Die nationale Woche zur Vorbeugung von Gift ist die dritte volle Woche im März. Es ist eine wichtige Zeit, einige Tipps zur Verhinderung von Haustiergiften durchzugehen, um unsere Katzen und andere Tiere sicher zu halten.

Katzen und andere Haustiere leiden ständig unter versehentlichen Vergiftungen. Oft liegt es daran, dass die Besitzer nicht darüber informiert sind, welche Medikamente, Chemikalien, Nahrungsmittel, Getränke und Pflanzen im Haushalt zu einer Vergiftung bei Haustieren führen können.

Darüber hinaus wissen viele Besitzer nicht, was sie tun sollen, wenn sie den Verdacht haben, dass ihre Katze eine giftige Substanz aufgenommen hat.

Helfen Sie in der National Giftpräventions Woche dabei, das Wort zu verbreiten, damit wir die Besitzer informieren und ein paar Katzen retten können!

Die Fakten: Was tun, wenn Ihre Katze vergiftet ist?

Vergiftung ist nicht wie in den Filmen, in denen eine Person eine Phiole mit Gift einnimmt, und fast augenblicklich sind die Ergebnisse tödlich.

Dr. Tina Wismer, ärztlicher Direktor des ASPCA Animal Poison Control Center, erklärt: “Sie müssen schnell handeln, wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Katze eine giftige oder giftige Substanz gegessen hat. Die meisten Toxine werden jedoch nicht sofort aktiviert.”

Je nach Toxin kann die Reaktion bis zu 20 Minuten oder länger dauern. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Katze Gift eingenommen hat, rufen Sie den Tierarzt Ihres Tieres sofort an.

Wenn es ein Wochenende oder nachmittags ist und die Tierarztpraxis geschlossen ist, können Sie einen Notarzt in Ihrer Nähe anrufen.

Sie können auch die Hotline des ASPCA Animal Poison Control Center unter der Nummer 1-888-426-4435 anrufen. Der Anruf ist gebührenfrei. Ihre Kreditkarte kann jedoch mit einer Beratungsgebühr von 65 USD belastet werden. Sie können Ihnen möglicherweise helfen oder Sie können mit einer Notfallklinik in Ihrer Nähe in Kontakt treten.

Sie müssen keine Beschleunigungsgesetze brechen, um Ihre Katze zum Notarzt zu bringen. “Trotzdem sollten Sie schnell handeln”, sagte Dr. Wismer. “Um Zeit zu sparen, haben Sie in Notfällen die Nummer einer nahe gelegenen Notfall-Tierklinik in der Nähe.”

Frühling kann giftige Pflanzen bringen

Es ist passend, dass die Woche zur Vorbeugung der Gifte kurz vor Frühlingsbeginn stattfindet. Wenn das Wetter wärmer wird, steigt die Anzahl der Anrufe an das Gift Control Center der ASPCA.

“Im Winter bekommen wir normalerweise etwa 600 Anrufe pro Tag”, sagte Dr. Wismer. „Diese Zahl steigt im Sommer an; Wir bekommen dann bis zu 800 Anrufe pro Tag. “

Dr. Wismer vermutet, dass sich die Zahl der Anrufe dadurch erhöht, dass wir uns im Freien und in der Nähe von Pflanzen, Herbiziden, Düngemitteln und Pestiziden befinden. Katzen im Freien können einem erhöhten Expositionsrisiko ausgesetzt sein. Wenn Sie jedoch Rasen- und Gartenchemikalien in Innenräumen aufbewahren, kann Ihre Hauskatze auch in Gefahr sein.

Wenn Sie auf eine Pflanze stoßen, die Sie nicht identifizieren können, empfiehlt Dr. Wismer, die Kamera Ihres Mobiltelefons zu verwenden, um ein Foto davon zu machen und Ihren Tierarzt zu fragen oder online nachzuschauen. Sie sollten besonders prüfen, bevor Sie Zimmerpflanzen in Ihr Haus bringen.

Die ASPCA hat auch eine Giftpräventions-App, mit der Sie lebensrettende Informationen erhalten. Die App ist kostenlos und kann hier heruntergeladen werden. Auf der ASPCA-Site finden Sie auch Informationen zu giftigen Pflanzen, was zu tun ist, wenn Sie glauben, dass Ihr Haustier eine giftige Substanz verschluckt hat, und allgemeine Sicherheitstipps.

Schokolade und Medikamente können töten

Die wichtigste Substanz, die das Gift Control Center der ASPCA am meisten anspricht, ist Schokolade. Große Mengen Schokolade können für Hunde und Katzen tödlich sein.

“Wir erhalten auch viele Anrufe zu Ibuprofen, Paracetamol und anderen rezeptfreien Medikamenten”, sagt Dr. Wismer. “Die Leute lassen diese Tablettenfläschchen auf einer Theke, die ein Hund oder eine Katze leicht erreichen kann.”

Es ist immer eine gute Idee, Ihr Haus zu vergiften und sich darüber aufzuklären, was für Ihre Haustiere giftig sein kann.

Es ist wichtig, dass Sie alle Medikamente in einem Schrank aufbewahren, der sich außerhalb Ihres Haustieres befindet. “Denken Sie an Haustiere fast wie Kleinkinder”, sagt Dr. Wismer. “Alles, was gefährlich ist, sollte unerreichbar sein.”

Das gilt auch für Zimmerpflanzen, die bei Katzen beliebt sind. Wenn es um Zimmerpflanzen geht, müssen Sie alle giftigen Pflanzen außerhalb der Reichweite Ihrer Katze halten.

“Wenn Sie eine Pflanze bekommen, von der Sie glauben, dass sie für Ihre Katze schädlich ist, setzen Sie sie in einen abgeschlossenen Raum und bringen Sie sie zur Arbeit, damit Sie und Ihre Kollegen sich daran erfreuen können”, sagte Dr. Wismer. “Auf diese Weise ist es von Ihrer Katze weg.”

Es ist eine clevere Idee, die Informationen zur ASEPA-Giftprävention auszuprobieren, bevor Sie sie benötigen. Auf diese Weise sind Sie auf jede mögliche Giftkrise vorbereitet und können schnell handeln, um Ihr Haustier zu retten.

Welche anderen Tipps haben Sie, um eine Vergiftung bei Katzen zu verhindern? Werdet ihr helfen, das Wort während der nationalen Wochen gegen Giftprävention zu verbreiten? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here