Erfahren Sie mehr über Herzinsuffizienz bei Katzen und erfahren Sie, ob für Ihr Baby ein Risiko für diese lebensbedrohliche Form von Herzerkrankungen besteht.

Nur wenige Katzenbeschwerden klingen furchterregender als Herzinsuffizienz bei Katzen. Wenn Ihr Kätzchen an einer Herzinsuffizienz leidet, muss es sofort ärztliche Hilfe einholen, um seine Überlebenschancen zu verbessern. Was Sie über diese lebensbedrohliche Form von Herzerkrankungen bei Katzen wissen müssen

Was ist Herzinsuffizienz bei Katzen?

Was Sie über Herzinsuffizienz bei Katzen wissen sollten

Im Allgemeinen tritt Herzinsuffizienz bei Katzen auf, wenn das Herz eines Kätzchen nicht genug Blut in seinen Körper pumpt. Zunächst wird der Körper Ihrer Katze auf natürliche Weise Wege finden, um den Mangel an ausreichend Blut auszugleichen, um den Sauerstoffgehalt zu regulieren und Ihr Gewebe gesund zu halten.

Mit dem Fortschreiten der Herzinsuffizienz bei Katzen hören diese regulatorischen Funktionen jedoch auf zu arbeiten, und der Körper Ihrer Katze wird die zunehmend schweren Schäden an ihrem Herzen, die sich auf der rechten, linken oder beiden Seiten des Organs befinden können, nicht ausreichend kompensieren können . Wenn der Körper Ihrer Katze nicht genug Blut bekommt, strömt die Flüssigkeit häufig in die Lunge und führt zu Stauungen.

Was sind die Symptome einer Herzinsuffizienz bei Katzen?

Laut Abby Faerber, DVM von State Line Animal Hospital in Leawood, Kanada, können die Hauptsymptome einer kongestiven Herzinsuffizienz bei Katzen das Keuchen nach Aktivität oder körperlicher Bewegung, allgemeine Lethargie und Appetitlosigkeit sowie eine mögliche Lähmung des Hinterbeins sein Gliedmaßen.

Dr. Faerber fügt hinzu, dass einige Katzen mit Herzinsuffizienz das Risiko eines Zusammenbruchs und eines plötzlichen Todes haben könnten, obwohl dies weniger häufig ist.

Was sind die Ursachen von Herzinsuffizienz bei Katzen?

Eine kongestive Herzinsuffizienz bei Katzen hat viele mögliche Ursachen, aber eine der häufigsten ist die hypertrophe Kardiomyopathie, eine Erkrankung, die den Herzmuskel schädigt und die Herzwände verdickt. Andere Ursachen für Herzinsuffizienz bei Katzen können eine Schilddrüsenerkrankung, Bluthochdruck, Herzwurm oder genetische Faktoren sein.

Alle Kätzchen könnten potenziell Herzinsuffizienz entwickeln, obwohl Maine Coons und Ragdolls besonders gefährdet sein könnten. Herzinsuffizienz kann Katzen jeden Alters betreffen, die Krankheit tritt jedoch am häufigsten bei Katzen im mittleren Alter oder älter auf.

“Die Ursache vieler Herzkrankheiten bei Katzen ist unbekannt, aber in den meisten Fällen besteht wahrscheinlich eine vererbbare Komponente”, sagt Dr. Faerber. „Die angeborene Herzkrankheit bei Katzen ist bei der Geburt vorhanden und kann von den Eltern geerbt werden. Erworbene Herzkrankheiten können aus Verletzungen der Herzstrukturen, Infektionen oder anderen gleichzeitigen Erkrankungen wie Hyperthyreose resultieren. “

Wie wird Herzinsuffizienz bei Katzen diagnostiziert?

Laut Dr. Faerber kann ein Tierarzt bei Herzinsuffizienz Verdacht auf Herzinsuffizienz haben, wenn bei einer körperlichen Untersuchung Veränderungen der Farbe des Zahnfleischgewebes, der Venenverspannung, unregelmäßigen Impulsen, Bluthochdruck und / oder unregelmäßigen Herztönen auftreten.

Bei Anomalien werden häufig Blutuntersuchungen, Röntgenbilder, Elektrokardiogramm und / oder Echokardiogramm zur Diagnose einer Herzinsuffizienz bei Katzen empfohlen. Ihr Tierarzt kann Ihr Kätzchen auch an einen Kardiologen überweisen, wenn der Verdacht besteht, dass sie an Herzinsuffizienz leidet.

Was sind die Behandlungen für Herzinsuffizienz bei Katzen?

Die Behandlung von Herzinsuffizienz bei Katzen hängt von der Schwere der Symptome ab. Wenn ein Kitts Probleme beim Atmen und / oder zu niedrigem Blutdruck hat, muss es möglicherweise in ein Krankenhaus eingeliefert werden, und er benötigt Sauerstoffbehandlungen und / oder die Entfernung der Flüssigkeit, die sein Herz und seine Lunge umgibt.

Sobald die Flüssigkeit abgelassen wurde, sollte Ihr Kitts leichter atmen können und die normale Herzfunktion sollte wieder aufgenommen werden.

Was Sie über Herzinsuffizienz bei Katzen wissen sollten

In der Regel gibt es keine Heilung für Herzinsuffizienz bei Katzen. Daher ist es meistens das Ziel, die Symptome zu behandeln, um sicherzustellen, dass Ihr Baby die bestmögliche Lebensqualität hat. Ihr Tierarzt kann Diuretika, ACE-Hemmer und andere Vorschriften empfehlen, die Ihr Baby wahrscheinlich für den Rest seines Lebens einnehmen muss.

Wenn eine sekundäre Erkrankung wie eine Schilddrüsenerkrankung zu einer Herzerkrankung beiträgt, kann eine geeignete Medikation die Schwere einer kongestiven Herzinsuffizienz bei Katzen verringern.

Was ist die Prognose für kongestive Herzinsuffizienz bei Katzen?

Die Prognose für kongestives Herzversagen bei Katzen hängt davon ab, wie fortgeschritten die Krankheit ist und wie die Katze auf die Behandlung reagiert. Laut Dr. Faerber ist die Prognose nach dem Fortschreiten der hypertrophen Kardiomyopathie bis zur kongestiven Herzinsuffizienz bei Katzen schwächer: “Katzen mit stärkeren Herzveränderungen, kongestiver Herzinsuffizienz oder Thromboembolien sind einem erhöhten Risiko für Komplikationen und plötzlichen Tod ausgesetzt.” Dr. Faerber sagt.

Wenn eine Katze eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung für Herzinsuffizienz erhält, kann sie im Allgemeinen weitere sechs bis 18 Monate alt werden, obwohl diese Zeitleiste aufgrund anderer Faktoren, wie dem allgemeinen Gesundheitszustand, dem Alter und dem Fortschreiten der Erkrankung, variieren kann.

Wenn Sie regelmäßig tierärztliche Untersuchungen durchführen, Ihrem Baby viel Entspannung und TLC geben und sich strikt an die Diät- und Medikamentenempfehlungen Ihres Tierarztes halten, kann die verbleibende Zeit Ihrer Katze nach einer Herzinsuffizienz-Diagnose so gut und angenehm wie möglich sein.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here