Im Gegensatz zu Verhaltensmythen über Einzelgänger sind die meisten Katzen gut mit anderen Katzen. Hier sind die Gründe und Tipps für die Adoption von zwei oder mehr Katzen!

Obwohl Katzen alleine jagen, heißt das nicht, dass sie alleine leben wollen. Einige Leute gehen fälschlicherweise davon aus, dass Katzen Einzelgänger sind und dass sie es vorziehen, ihre eigene Firma zu behalten und nicht mit anderen Katzen zu sozialisieren. Aus diesem Grund sind viele Katzen dazu bestimmt, alleine zu leben, ohne die Vorteile, die sich aus der Sozialisierung mit ihrer eigenen Spezies ergeben.

Die meisten sind sozial und genießen die Gesellschaft von anderen Katzen, insbesondere von gebundenen Paaren. Und Katzen, die sich anfangs nicht kennen, werden nach der schrittweisen Einführung häufig zu besten Freunden. Andere genießen die Gesellschaft des anderen, indem sie einfach zusammen im selben Raum hängen. Was Sie darüber wissen sollten, wenn Sie zwei Katzen haben – oder mehr!

Hier sind drei Gründe, mit zwei Katzen (oder mehr!) Gleichzeitig zu leben:

Ist es besser zwei Katzen (oder mehr!) zu haben?

1. Zwei Katzen können sich gegenseitig die Langeweile verjagen

Oft werden Katzen jeden Tag stundenlang mit sehr geringer geistiger oder körperlicher Erregung allein gelassen, während ihre Lieblingsleute lange Stunden arbeiten. Single Tons können langweilig werden und sich zu Stubenhocker verwandeln, depressiv werden oder störende Verhaltensweisen entwickeln. Wenn Sie zwei oder mehr Katzen haben, werden sie alle unterhalten – spielen, kuscheln und manchmal nur ein Zimmer teilen.

2. Kätzchen bieten sich gegenseitig Spaß und unterrichten Lebensstunden

Kätzchen sind von Natur aus kleine Energiemaschinen. Jeder und jeder Gegenstand in seiner Welt wird zum Ziel für das Stalken, Springen und Spielen. Es ist für die Menschen unmöglich, Vollzeit-Spielgefährten für diese Kleinen zu werden. Bei einer integrierten Lösung werden mehr als ein Kätzchen adoptiert – sie halten sich gegenseitig beschäftigt und unterhalten.

Jugendliche lernen nicht nur, sondern lernen auch wertvolles Leben, wenn sie miteinander spielen. Spielen lehrt soziale und jagdliche Fähigkeiten und hilft den Jugendlichen, Grenzen zu verstehen und zu definieren. Gleichzeitig bauen Muskeln zusammen und helfen, Koordination zu entwickeln.

Das gemeinsame Spiel von Kätzchen ist eine unendliche Unterhaltungsquelle für alle Haushaltsmitglieder.

3. Die Annahme einer anderen Katze rettet mehr Leben

Die Annahme von zwei Katzen, die Freunde sind, oder das Einführen eines potenziellen Freundes in ein Kätzchen mit Wohnsitz rettet Leben. Jedes Mal, wenn eine Katze aus einem Tierheim adoptiert wird, nimmt eine neue Katze den Platz des Adoptierten ein, der ein neues Zuhause sucht. Die Annahme von Katzen macht Platz für mehr.

Wenn Sie zwei Katzen (oder mehr!) Adoptieren, beachten Sie diese fünf Punkte:

Ist es besser zwei Katzen (oder mehr!) zu haben?

1. Versuchen Sie, Wurfgeschwister anzunehmen

Nehmen Sie im Idealfall zwei Katzen aus demselben Wurf auf, die sich an der Gesellschaft des anderen erfreuen. Weil sie sich ihr ganzes Leben lang gekannt haben, machen sie sich gewöhnlich in ihrem neuen Zuhause nieder, ohne zu zanken.

2. Adoptiere zwei Katzen, die miteinander verbunden sind

Es ist weniger anstrengend, zwei Katzen zu adoptieren, die bereits beste Freunde sind, als eine unbekannte Katze in die Katze zu integrieren. Ein Nachteil der Übernahme von Freundschaften besteht darin, dass sie normalerweise schneller und mit minimaler Angst in ihr neues Zuhause wechseln. Trennen Sie niemals ein verbundenes Paar voneinander – sie werden oft traurig. Es ist herzzerreißend, wenn Katzen zusehen, wie sie um ihre besten Freunde trauern.

3. Führen Sie nach und nach zwei Katzen ein

In der Regel ist es einfacher, Kätzchen als Erwachsene zusammen zu integrieren. Da Katzen von Natur aus territorial sind, dauert es eine Weile, bis sie ein unbekanntes Kätzchen in ihr Zuhause aufnehmen. Halten Sie Katzen, die sich nicht kennen, immer getrennt und führen Sie sie schrittweise ein. Die meisten werden sich nach langsamen, sorgfältigen Einführungen erfolgreich miteinander integrieren. Es kann einen Monat und länger dauern, um Katzen mit einem Minimum an Stress miteinander in Kontakt zu bringen.

4. Nehmen Sie zwei Katzen an, die das gleiche Alter und Aktivitätsniveau haben

Ist es besser zwei Katzen (oder mehr!) zu haben?

In der Regel ist es am besten, wenn Sie sich zwei Katzen vorstellen, die etwa gleich alt sind und die gleichen Energiepegel haben. Ein junges Kätzchen nach Hause zu bringen, um eine ältere problemen.

erwachsene Katzenfirma zu halten, führt oft zu Problemen. Das Kätzchen möchte, dass ein Kumpel ununterbrochen mit ihm spielt, während die ältere Katze lieber am Fenster ein Nickerchen macht.

Kenne deine Katzen – eine aktive Katze passt vielleicht nicht zu einer, die entspannt ist.

5. Denken Sie daran: Einige Katzen mögen andere Katzen nicht

Zwei oder mehr Katzen zu haben, wird nicht immer klappen. Nicht alle Katzen leben gerne mit ihrer eigenen Spezies. Einige erwachsene Katzen, die ihr ganzes Leben als einzige Katzen verbracht haben, passen sich nicht an das Zusammenleben mit anderen Katzen an. Sie müssen die Könige und Königinnen ihrer Haushalte sein und sollten nicht gezwungen werden, ihre Häuser und Lieblingspersonen mit einer anderen Katze zu teilen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here